NEWSID: 2033
Datum: 21.03.2020 - 12:51 Uhr | Schleswig-Holstein

Menschenleere Promenaden: Menschen im Norden hielten sich auch schon vor dem Kontaktverbot an den Appell, zu Hause zu bleiben

Umfangsreiches Bildangebot mit 5 O-Tönen - Polizei mit Streifenwagen und Fußstreifen in Innenstädten unterwegs - Zahlreiche Kunden versorgen sich auf Wochenmarkt bei regionalen Händlern - Ministerpräsidenten beraten morgen über weitere Ausgangsbeschränkungen

Menschenleere Promenaden: Menschen im Norden hielten sich auch schon vor dem Kontaktverbot an den Appell, zu Hause zu bleiben: Umfangsreiches Bildangebot mit 5 O-Tönen - Polizei mit Streifenwagen und Fußstreifen in Innenstädten unterwegs - Zahlreiche Kunden versorgen sich auf Wochenmarkt bei regionalen Händlern - Ministerpräsidenten beraten morgen über weitere Ausgangsbeschränkungen

Datum: 21.03.2020 - 12:51 Uhr
Ort: Büsum und Heide / Schleswig-Holstein / Dithmarschen

Strahlender Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen: Wo sich normalerweise tausende Menschen an der Nordsee tummeln und auf den Promenaden spazieren gehen würden, herrschte am Wochenende gähnende Leere. Der Appell, sich am Besten zu Hause aufzuhalten, hat wohl mittlerweile viele erreicht und zeigt offenbar aufgrund der sich weiter verschärfenden Pandemie-Lage Wirkung.
In Büsum waren Innenstadt und Promenade nahezu menschenleer. Lediglich vereinzelte Spaziergänger waren auf den langen Wegen zu sehen und in die Einkaufsstraße verirrten sich aufgrund geschlossener Geschäfte und Restaurants auch kaum Menschen.
Die Polizei kontrollierte mit mehreren Streifenwagen und Fußstreifen in der Innenstadt das Verhalten der Menschen hinsichtlich des Verbotes von größeren Menschenansammlungen.
Ein ähnliches Bild bot sich in Heide: Auch hier zeigte sich die Innenstadt - für einen Samstag ungewöhnlich - menschenleer.
Gut besucht zeigte sich der Wochenmarkt: Bei bestem Wetter versorgten sich die Menschen mit Lebensmitteln von regionalen Händlern unter freiem Himmel. Händler sprechen von bis zu 30 Prozent Zuwachs - vor allem kämen viele Kunden, die keine Stammkunden wären. Offensichtlich fühlen sich die Menschen an der frischen Luft sicherer als in geschlossenen Räumen.

© westkuesten-news.de / Karsten Schröder
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
Heide Marktplatz:

O-Ton Gerd Henning Thießen, Markthändler: "Die Stimmung hier ist gut, es sind mehr Kunden da als sonst. Man kann schon von 30-50% mehr Kunden reden. Vermutlich ist des den Menschen sicherer hier an der frischen Luft einzukaufen als im Supermarkt. Wir hoffen natürlich dass die Neukunden dann auch später wieder kommen, wenn die Beschränkungen nicht mehr gelten..."

O-Ton Sven Wittrock, Markthändler: "Kunden verhalten sich vorbildlich und halten viel Abstand, es verläuft sich auch. Hier ist viel los, zumindest in den ersten Stunden. Bei mir weniger Kunden, aber die Kunden die kommen kaufen auch. Es gibt weniger "Seh-Leute", die nichts kaufen.

O-Ton Enno Scholz, Blumenhändler: "Menschen verhalten sich vorbildlich und halten den Mindestabstand ein. Es sind keine Hamsterkäufe zu beobachten, aber die Menschen kaufen deutlich mehr als sonst..."

Büsum Promenade:

O-Ton Manfred Pich, Einwohner: "Die Lage ist Ernst - viel ernster wird es nicht. Ich bin froh dass es hier so leer ist und fast alle Touristen abgereist sind. Einige Touristen sind noch hier und das Ordnungsamt ist hinterher dass die auch abreisen. Ich möchte alle nochmal auffordern nach Hause zu fahren. Es ist hart, auch für uns Einheimische, aber wir lassen uns nicht unterkriegen. Wir versuchen damit zu Leben, und wenn das alles nichts hilft kommt die Ausgangssperre, und das wäre auch gut so. Wir gehen alleine spazieren und halten uns dran. Corona-Partys soll es hier auch im Ort schon gegeben haben.

O-Ton Detlef (und Gisela) von Haasz, Einwohner: "Das sollte viel schärfer kontrolliert werden. Noch haben wir ja keine Ausgangssperre und wir hier auf dem Land kommen auch gut zurecht und halten uns daran, aber in den Städten müsste viel mehr kontrolliert werden. Die einzelnen Bundesländer sollten sich einig sein bei den Maßnahmen. Schleswig-Holstein hat als Erstes alles geschlossen, während wo anders vielleicht noch Restaurants geöffnet sind. Sowas haben wir auch noch nicht erlebt, sind die Nachkriegsgeneration. Wir halten uns an die Vorschriften, haben gerade unsere Lebensmittel und in der Drogerie eingekauft. Jetzt fahren wir gleich nach Hause und legen uns auf die Terrasse..."

    Unsere Bilder
  • Leere Innenstadt, kaum Menschen auf den Straßen
  • geschlossene Geschäfte bei bestem Wetter
  • Blick auf Kirchturmuhr
  • strahlender Sonnenschein
  • Wochenmarkt: Viele Kunden auf dem Markt, kaufen ein, tragen Waren weg
  • Blick auf Verkaufsstände Büsum:
  • Strahlender Sonnenschein an Promenade, Blick auf Nordsee
  • Leere Spazierwege, vereinzelte Autos
  • Joggerin auf Promenade
  • Menschen unterhalten sich mit großem Abstand zueinander
  • Menschenleere Einkaufsstraße, geschlossene Restaurants und Geschäfte
  • Leere Biergärten ohne Bestuhlung
  • Diverse weitere Bilder und Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.