NEWSID: 2073
Datum: 16.10.2020 - 10:05 Uhr | Schleswig-Holstein

Transporter mit drei Handwerkern prallt frontal in Kombi: Fahrerin (19) schwer eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt

Fahrzeuge waren aus ungeklärter Ursache auf Landstraße zusammengestoßen - Drei Insassen des Transporters leicht verletzt - Junge Autofahrerin schwebt in akuter Lebensgefahr

Transporter mit drei Handwerkern prallt frontal in Kombi: Fahrerin (19) schwer eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt: Fahrzeuge waren aus ungeklärter Ursache auf Landstraße zusammengestoßen - Drei Insassen des Transporters leicht verletzt - Junge Autofahrerin schwebt in akuter Lebensgefahr

Datum: 16.10.2020 - 10:05 Uhr
Ort: Kreisstraße 59 bei Schenefeld / Schleswig-Holstein / Kreis Steinburg

Ob die junge Frau diesen schweren Unfall überleben wird, ist noch völlig unklar - von ihrem Wagen blieben nach dem Zusammenstoß mit einem Transporter einer Baufirma nur noch Trümmer übrig. Feuerwehrleute befreiten die Fahranfängerin aus dem Wrack - ihre Verletzungen waren so schwer, dass sie sogar mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.
Aus noch ungeklärten Gründen war es gegen sieben Uhr am Morgen auf der Kreisstraße 59 zwischen Schenefeld und Bokhorst im Kreis Steinburg zu dem Zusammenstoß gekommen. Vermutlich war eines der Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn geraten. Der schwere Transporter prallte genau in Höhe der Fahrertür in den Peugeot der jungen Frau.
Unfallzeugen alarmierten Feuerwehr und Rettungsdienst. Die Helfer der Feuerwehr Schenefeld mussten die Fahrertür des Autos abtrennen, um die Frau zu befreien. Sie wurde nach einer Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber in das Westküstenklinikum nach Heide geflogen. Der 37 Jahre alte Fahrer des Transporters sowie seine beiden Mitfahrer erlitten nur leichte Verletzungen, wurden aber ebenfalls mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.
Die Straße musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für rund drei Stunden voll gesperrt werden.
Ein Sachverständiger soll nun den Hergang dieses tragischen Unfalls rekonstruieren.
Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

© westkuesten-news.de / Florian Sprenger
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 5% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Jörg Timmermann, Einsatzleiter Feuerwehr Schenefeld: "Wir wurden kurz vor sieben Uhr heute morgen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Kleintransporter einer Baufirma mit eingeklemmter Person alarmiert. Die Frau in dem Auto war schwerst eingeklemmt, wir haben dann in Absprache mit dem Rettungsdienst mit Schere und Spreizer die Tür des Wagens entfernt und eine sogenannte "Crash-Rettung" durchgeführt, um die Frau möglichst schnell zu befreien und an den Rettungsdienst zu übergeben. Die eigentliche Befreiung hat rund 20 Minuten gedauert, da die Frau schon sehr schwer eingeklemmt war. Die Feuerwehr ist hier mit rund 22 Kräften im Einsatz. Diese Einsätze stellen immer eine Belastung und Herausforderung dar, wir haben aber die Möglichkeit den Einsatz bei Bedarf nachzubesprechen. Andererseits verfügen wir aber auch durch eine Vielzahl von Verkehrsunfällen über entsprechende Einsatzerfahrung und Routine. Nach Angaben des Rettungsdienstes ist der Zustand der Frau als sehr, sehr kritisch einzustufen.

O-Ton Rolf Ruhnke, Pressesprecher Rettungsdienst-Kooperation SH (RkiSH): "Heute morgen ist es auf der Kreisstraße 59 zwischen Schenefeld und Bokhorst zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Pkw und ein Kleintransporter sind zusammengestoßen. Dabei wurden insgesamt vier Personen verletzt. Die Fahrerin des Autos gilt als schwer verletzt, sie wird momentan mit dem Rettungshubschrauber Christoph 42 in das Westküstenklinikum nach Heide geflogen, wo dann die weitere Behandlung stattfindet. Der Zustand der jungen Autofahrerin ist als kritisch einzustufen, wir können Lebensgefahr nicht ausschließen.

    Unsere Bilder
  • Totale der Unfallstelle, Feuerwehr und Rettungsdienst mit Großaufgebot vor Ort
  • Rettungshubschrauber landet auf Feld neben Unfallstelle
  • deformierte Fahrzeuge am Unfallort
  • Total zerstörte Fahrerseite des Peugeot, ausgelöste Airbags
  • Schwer beschädigter Transporter steht quer auf Straße
  • Verletzte wird in Hubschrauber gebracht
  • Helfer besprechen sich an der Einsatzstelle
  • Nahaufnahme der Schäden an den Unfallwagen
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.