NEWSID: 2122
Datum: 20.02.2021 - 22:45 Uhr | Schleswig-Holstein

Ausgangssperre in Flensburg in Kraft getreten: Polizei kontrolliert mit Großaufgebot Fahrzeugverkehr und Fußgänger - Leere Straßen in der Stadt

Stadt ist sehr stark von Fällen der Englischen Mutante betroffen - Kontrollstelle am Flensburger Hafen eingerichtet - Beamte kontrollierten gesamten Fahrzeugverkehr - Polizeisprecher: "Wir sind eine Bürgerpolizei und agieren mit Augenmaß"

Ausgangssperre in Flensburg in Kraft getreten: Polizei kontrolliert mit Großaufgebot Fahrzeugverkehr und Fußgänger - Leere Straßen in der Stadt: Stadt ist sehr stark von Fällen der Englischen Mutante betroffen - Kontrollstelle am Flensburger Hafen eingerichtet - Beamte kontrollierten gesamten Fahrzeugverkehr - Polizeisprecher:

Datum: 20.02.2021 - 22:45 Uhr
Ort: Flensburg / Schleswig-Holstein / Flensburg

Vielerorts sind Ausgangssperren aufgrund sinkender Inzidenzwerte derzeit kein Thema mehr - in Flensburg gilt jetzt erstmals seit Pandemiebeginn in Schleswig-Holstein eine Ausgangssperre. In der Stadt liegt die Inzidenz aktuell nur knapp unter der 200er-Marke. Daher hatten Stadtverwaltung und Landesregierung in dieser Woche weitergehende Maßnahmen beschlossen. Die am Samstag in Kraft getretene Ausgangssperre, die zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr morgens gilt, wurde am Samstagabend von der Polizei mit einer Kontrollstelle auf einer der am meisten befahrenen Straßen der Stadt direkt am Hafen auf ihre Einhaltung kontrolliert.
Beamte leiteten den gesamten Fahrzeugverkehr über einen Parkplatz und unterzogen Fahrzeuge und Insassen einer Kontrolle. "Die meisten Autofahrer waren heute Abend gut vorbereitet und hatten Bescheinigungen des Arbeitgebers dabei", erklärte Polizeisprecher Christian Kartheus. Nach seinen Worten wird zwar mit starken Kräften die Einhaltung der Ausgangssperre in der ganzen Stadt kontrolliert - dennoch will man mit Augenmaß agieren.
Trotz zahlreicher kontrollierter Fahrzeuge an der Kontrollstelle musste nach Angaben des Polizeisprechers nur ein Bürger wegen eines Verstoßes gegen die Auflagen angezeigt werden.
Die Straßen in der Stadt sind indes nach 21 Uhr wie leergefegt. Nur vereinzelt fahren Autos in der Stadt, Fußgänger sind kaum unterwegs.
Die strikten Maßnahmen wurden aufgrund eines anhaltend hohen Inzidenzwertes beschlossen. Flensburg ist besonders stark von Fällen der Virus-Mutation B1.1.7 ("Englische Variante") betroffen. Nach Angaben der Stadt ist ein sehr hoher Anteil der Neuinfektionen auf diese hochansteckende Variante des Corona-Virus zurückzuführen.
Die Ausgangssperre wurde zunächst für eine Woche festgelegt und soll aufgehoben werden, sobald der Inzidenzwert stabil unter 100 gefallen ist.

© westkuesten-news.de / Sebastian Iwersen
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Christian Kartheus, Pressesprecher Polizei Flensburg: "Wir haben heute in Flensburg begonnen die Ausgangssperre zu kontrollieren, die ja ab 21 Uhr gilt. Die Bürgerinnen und Bürger haben also ab 21 Uhr zu Hause zu sein. Wir sind jetzt hier in der Flensburg in der Innenstadt und kontrollieren die Einhaltung. Wir winken die Fahrzeuge die hier noch fahren auf einen Parkplatz, wir sprechen die Fahrer an und fragen, warum sie noch unterwegs sind und werden auf die Ausgangssperre hingewiesen. Wir konnten feststellen, dass die meisten auch eine entsprechende Bescheinigung des Arbeitgebers dabei haben und sich auf dem Weg nach Hause befinden. Bisher sind mir nur positive Stimmen bekannt, die Bevölkerung hat Verständnis für unsere Kontrollen, auch in den vergangenen Wochen konnten wir beobachten dass die Menschen auch Verständnis für die Corona-Maßnahmen hatten und wir gehen davon aus, dass das auch in der Zeit mit der Kontaktbeschränkung und Ausgangssperre so bleibt. Wir sind natürlich eine Bürgerpolizei und stehen im Dialog mit dem Bürger. Im Gespräch werden wir dann klären warum ist er noch unterwegs und wenn er uns jetzt zu dieser Zeit glaubhaft versichern kann, dass er auf dem Weg nach Hause ist, dann ist das auch okay. Wir gehen da mit Augenmaß vor, aber wo es nötig ist da werden wir dann auch eingreifen und sanktionieren. Ein Fall ist jetzt schon dabei gewesen, da haben wir eine Anzeige geschrieben. Aber der überwiegende Teil ist jetzt sehr einsichtig und vernünftig gewesen. Wir haben für die ganze Woche die Polizeipräsenz in Flensburg verstärkt und werden sichtbar in der Stadt unterwegs sein. Hilfreich ist immer eine Bescheinigung des Arbeitgebers, aus dem die Notwendigkeit hervorgeht dass sich der Betreffende nach 21 Uhr auf dem Weg zur Arbeit befindet. Es gibt auch Ausnahmen von der Ausgangssperre, diese sind auf den Internetseiten der Stadt Flensburg nachzulesen, dort kann sich der Bürger informieren."

    Unsere Bilder
  • Kontrollstelle am Hafen, Polizist winkt mit Kelle Fahrzeuge heraus
  • Autos werden auf Parkplatz geleitet
  • Beamte an Fahrzeugen, Bescheinigungen werden herausgereicht, Beamte sichten Unterlagen
  • Fahrzeuge und Fußgänger werden auf Hauptstraße gestoppt und kontrolliert
  • Beamte reden mit Bürgern
  • Leere Straßen in der Stadt, vereinzelte Fahrzeuge
  • Blick auf Stadtkulisse und Hafen von Flensburg
  • Mannschaftswagen der Polizei fährt durch Stadt
  • Ortsschild "Flensburg", diverse Einstellungen und Blickwinkel, dahinter leere Straße
  • Mond am Himmel
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.