NEWSID: 2141
Datum: 13.04.2021 - 09:10 Uhr | Schleswig-Holstein

Tödlicher Unfall trotz Winterreifen: Skoda gerät nach Hagelschauer auf Bundesstraße ins Schleudern und wird von entgegenkommendem Auto gerammt: Fahrer stirbt im Krankenhaus

Fahrer des Skoda musste von Feuerwehr aus seinem Wagen geschnitten werden - Auto wird durch Aufprall hinter Leitplanke geschleudert - Fahrer des entgegenkommenden Autos schwer verletzt

Tödlicher Unfall trotz Winterreifen: Skoda gerät nach Hagelschauer auf Bundesstraße ins Schleudern und wird von entgegenkommendem Auto gerammt: Fahrer stirbt im Krankenhaus: Fahrer des Skoda musste von Feuerwehr aus seinem Wagen geschnitten werden - Auto wird durch Aufprall hinter Leitplanke geschleudert - Fahrer des entgegenkommenden Autos schwer verletzt

Datum: 13.04.2021 - 09:10 Uhr
Ort: B5 bei Heiligenstedten / Schleswig-Holstein / Kreis Steinburg

"Der April macht was er will" - Diese alte Bauernweisheit trifft dieser Tage ganz besonders auf das Wetter in Deutschland zu. Denn während die Menschen im Osten und Süden des Landes schon frühsommerlicher Temperaturen genießen konnten, hält der Winter im Norden des Landes fest. Und trotz aller Vorsichtsmaßnahmen wurde das tückische Aprilwetter am Morgen einem Autofahrer auf der Bundesstraße 5 bei Heiligenstedten im Kreis Steinburg zum Verhängnis: Der Mann war in seinem sogar noch mit Winterreifen ausgestatteten Skoda in Richtung Brunsbüttel unterwegs, als plötzlich ein starker Hagelschauer über der Bundesstraße nieder. Der 52-jährige verlor dadurch die Kontrolle über seinen Wagen, der sich daraufhin quer zur Fahrtrichtung stellte. Der entgegenkommende Fahrer eines VW konnte aufgrund der Hagelglätte weder rechtzeitig bremsen noch ausweichen - und prallte mit großer Wucht in die Beifahrerseite des Skoda. Dieser wurde durch die große Wucht des Aufpralls sogar hinter die Leitplanke geschleudert, die die Fahrbahn abgrenzt.
Die Unfallstelle glich nach dem Zusammenstoß einem Trümmerfeld: Die Beifahrerseite des Skoda wurde komplett zerstört und massiv eingedrückt und der Fahrer des Wagens eingeklemmt. Der schwer beschädigte VW blieb auf der Straße stehen.
Den Rettungskräften der Feuerwehr gelang es schließlich, den eingeklemmten und lebensbedrohlich verletzten Fahrer des Skoda mit schwerem Rettungsgerät aus den Trümmern seines Wagens zu befreien. Er wurde anschließend in eine Klinik eingeliefert, wo er nach Angaben der Polizei jedoch am Vormittag seinen schweren Verletzungen erlag. Der Fahrer des VW wurde durch den Unfall schwer verletzt und wurde in eine Klinik eingeliefert.
Die beiden total beschädigten Autos mussten nach dem Unfall abgeschleppt werden - sie waren nicht mehr fahrbereit.
Ein Sachverständider soll im Auftrag der Staatsanwaltschaft den Hergang des folgenschweren Unfalls rekontruieren.
Für die kommenden Tage werden nun auch für Norddeutschland steigende Temperaturen und Sonnenschein vorhergesagt - dennoch bleibt auf den Straßen Vorsicht angesagt, denn der April macht ja nun erwiesenermaßen was er will.

© westkuesten-news.de / Florian Sprenger
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Volker Peetz, Feuerwehr Heiligenstedten: "Wir sind hier zu einem Verkehrsunfall mit zwei Autos alarmiert worden. Kurz zuvor hat es hier einen starken Hagelschauer gegeben, die Fahrbahn war sehr stark verhagelt. Eines der Autos ist dann vermutlich ins Schleudern geraten und mit dem anderen Wagen zusammengeprallt. Einer der Fahrer war eingeklemmt, das war die Person in dem Pkw hinter der Leitplanke. Da mussten wir die Tür heraustrennen um den Fahrer zu befreien. Momentan warten wir auf den Sachverständigen, der hier den Unfall aufnehmen soll und erst danach können wir die Unfallstelle räumen. Eine Person ist nicht sehr schwer verletzt, die andere Person ist aber schon sehr schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber ist auch noch vor Ort und wird den Verletzten in Kürze nach Heide fliegen.

O-Ton Christian Mandel, Pressesprecher Rettungsdienst: "Heute morgen kam es hier zu einem Verkehrsunfall, zwei Autos sind hier miteinander kollidiert. Eines der Autos hat sich einfach quergestellt, das andere Auto ist dann in die Seite gefahren und hat den Wagen über die Leitplanke gehoben. Wir haben hier an dieser Unfallstelle bedauerlicherweise zwei Schwerverletzte zu beklagen. Die Straße ist nass, wir haben im April im Moment ja besonderes Wetter und so ist davon auszugehen dass ein Wetterphänomen den Unfall hier zumindest mitverursacht hat. Der Rettugnsdienst war mit insgesamt vier Einsatzfahrzeugen vor Ort, drei Rettungswagen und ein Notarzt. Zusätzlich ein Rettungshubschrauber, der auch einen Patienten transportieren wird. Die Aufräumarbeiten werden sich jetzt noch hinziehen, die ganzen Fahrzeugteile müssen von der Straße geräumt und die Unfallwracks abtransportiert werden. Dies wird eine gewisse Zeit dauern.
Es ist natürlich eine Heruasforderung und nicht besonders angenehm im Hagelschauer und Regen hier vor Ort zu arbeiten, wir sind aber guter Dinge den Patienten hier gut geholfen zu haben.

    Unsere Bilder
  • Totale der Unfallstelle auf nasser Bundesstraße
  • Hagelkörner im Seitenstreifen
  • Rettungshubschrauber im Anflug, Rettungskräfte arbeiten an Unfallstelle
  • Hubschrauber landet auf Bundesstraße
  • Feuerwehr arbeitet mit schwerem Gerät an Unfallwagen
  • Total zerstörter Skoda steht hinter Leitplanke
  • Schwer beschädigter VW auf Fahrbahn
  • Schäden am Skoda und VW, komplett zerstörte Beifahrerseite
  • Rettungdienst und Notarzt vor Ort
  • Abflug des Rettungshubschraubers
  • Polizei untersucht Unfallwagen
  • Sachverständiger vor Ort, vermisst Unfallstelle
  • Abschleppdienst trifft ein, Unfallwagen werden mit Kran verladen
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.