NEWSID: 2144
Datum: 21.04.2021 - 01:34 Uhr | Schleswig-Holstein

Lokführer nach spektakulärem Unfall eingeklemmt: Arbeitszug prallt auf stehende Waggons - Ein Waggon wird auf Lok katapultiert, weiterer steht senkrecht

Immenses Schadensbild - Arbeitszug sollte an stehende Waggons angekoppelt werden - Lokführer muss von Feuerwehr aus Führerstand befreit werden und wird schwer verletzt

Lokführer nach spektakulärem Unfall eingeklemmt: Arbeitszug prallt auf stehende Waggons - Ein Waggon wird auf Lok katapultiert, weiterer steht senkrecht: Immenses Schadensbild - Arbeitszug sollte an stehende Waggons angekoppelt werden - Lokführer muss von Feuerwehr aus Führerstand befreit werden und wird schwer verletzt

Datum: 21.04.2021 - 01:34 Uhr
Ort: Süderlügum / Schleswig-Holstein / Kreis Nordfriesland

Ein spektakulärer Unfall auf einem Abstellgleis neben der Bahnstrecke Niebüll - Esbjerg (Dänemark) hat in der Nacht zum Mittwoch einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Neben einem selten gesehenen Schadensbild erwartete die Rettungskräfte ein schwer eingeklemmter Lokführer, der aus seiner misslichen Lage befreit werden musste.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei sollte der Arbeitszug die auf einem Abstellgleis stehenden Schotterwaggons aufnehmen, um anschließend das Schotterbett im Gleis zu erneuern. Der schwere Arbeitszug raste jedoch offenbar mit hoher Geschwindigkeit auf die stehenden Waggons zu und rammte diese. Mit verheerenden Folgen: Sechs der sieben Waggons entgleisten, mehrere wurden schwer beschädigt - und einer der jeweils 12 Tonnen schweren Waggons wurde hochgeschleudert und landete auf der Fahrerkabine der Lok. Ein weiterer Waggon türmte sich senkrecht vor dem Arbeitszug auf.
Die Rettungskräfte mussten zunächst die Tür zur Kabine der Lok entfernen und dann im sehr beengten Innenraum der Lok mit schwerem Gerät arbeiten, bevor sie den schwerst verletzten Lokführer befreien konnten.
Er wurde nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen in eine Klinik eingeliefert. 
Die Bergung des verunglückten Zuges wird voraussichtlich erst im Laufe des Tages beginnen können - und aufgrund der Gefahr, dass die aufgetürmten Waggons jederzeit umstürzen könnten, bleibt auch die benachbarte Bahnstrecke vorerst voll gesperrt.
Warum der Zug während des Ankuppelungsvorgangs auf die stehenden Wagen prallte ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

© westkuesten-news.de / Sebastian Iwersen
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Hanspeter Schwartz, Pressesprecher Bundespolizei Flensburg: "Heute Abend ist es hier zu einem schweren Bahnunfall in der Ortschaft Süderlügum im Kreis Nordfriesland gekommen. Ein Arbeitszug mit einer Lok sollte einen hier abgestellten Wagenpark ankuppeln um auf diesen Wagen Schüttgut zu laden. Dieser Ankuppelungsvorgang hat so nicht funktioniert, sie können das hier hinter mir sehen, ein Waggon liegt sogar auf der verunfallten Lok und diverse weitere Waggons sind hier aufgetürmt beziehungsweise sogar entgleist. Ein Schüttgutwaggon ist auf diese Lok gefallen, dadurch wurde das Fahrerhaus eingedrückt. Der Lokführer musste durch die Feuerwehr befreit werden, er ist schwerstverletzt und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Solch einen Unfall habe ich persönlich noch nicht gesehen. Wir befinden uns hier zwar auf einem Abstellgleis, aber wenn ich hier alleine den Wagenpark sehe, der hier schwer beschädigt ist, und mir das Gleisbett ansehe sprechen wir hier schon von einem immensen Schaden. Der Unfall wird sicherlich Auswirkungen auf den Bahnverkehr haben - wir befinden uns hier zwar auf einem Abstellgleis, aber direkt nebenan läuft das Hauptgleis von Niebüll in Richtung Esbjerg in Dänemark. Ich könnte mir vorstellen das es aufgrund der sehr schwierigen Bergungsarbeiten noch den ganzen Tag auch zu erheblichen Einschränkungen im Bahnverkehr in Richtung Dänemark kommen wird. Sie müssen sich vorstellen, dass so ein Schüttgutwaggon ungefähr 12 Tonnen wiegt, von diesem Wagenpark, der aus sieben Waggons bestanden hat, sind also sechs Waggons entgleist oder deformiert. Wir sprechen von mindestens 50 Tonnen die hier gestanden haben, auf die die Lok dann aufgefahren ist. Der Wagenpark war hier abgestellt, sodass auf diesem Zug auf kein Lokführer war."

O-Ton Oliver Jacobsen, Amtswehrführer Feuerwehr Südtondern: "Heute am späten Abend sind hier die Feuerwehren zu einem schweren Bahnunfall alarmiert worden. Die erste Einsatzmeldung lautete, dass ein Zug auf einen stehenden Güterwaggon aufgefahren sein soll und der Zugführer eingeklemmt sein soll. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war festzustellen, dass ein Waggon auf der Lok lag, ein weiterer stand senkrecht nach oben. Der Lokführer war in seinem Führerstand eingeschlossen. Die Rettungskräfte haben sich durch Entfernen einer Tür erstmal eine Öffnung verschafft um den Lokführer zu versorgen. Die Problematik bei diesem Einsatz war dass es innerhalb der Lok sehr eng ist. Es wurden dann Gegenstände aus der Lok entfernt, unter anderem auch der Fahrersitz. Der Lokführer ist dann mit einem Rettungstuch aus der Lok verbracht worden und wurde an den Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr hat hier zusätzlich den Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle abgesichert, sodass nun Bergungsspezialisten die Bergung der Lok übernehmen können. Also für uns alle war das heute komplett neu, das haben wir in dieser Ausprägung auch noch nicht gesehen und sind froh, dass der Lokführer dann doch so schnell gerettet werden konnte."

    Unsere Bilder
  • Nachtbilder:
  • Totale der Unfallstelle, Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort
  • Aufgetürmter Waggon ragt senkrecht mehrere Meter in die Luft
  • Weiterer Waggon liegt auf der Lok, Zerstörte Fahrerkabine der Lok
  • Feuerwehr arbeitet an dem Zug, zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort
  • Trage wird weggeschoben, Abfahrt Rettungswagen mit Blaulicht
  • Entgleiste Waggons, herausgerissene Achsen, zerstörtes Gleisbett
  • Einsatzkräfte besprechen sich, Polizei bei Ermittlungen
  • Schnittbilder
  • Tagbilder:
  • Totale der Unfallstelle
  • Entgleiste und aufgetürmte Waggons an Unfallstelle
  • Mitarbeiter des Bahnunternehmens vor Ort
  • Schäden werden begutachtet
  • Schäden am Zug
  • Schnittbilder

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.