NEWSID: 2165
Datum: 08.06.2021 - 12:38 Uhr | Schleswig-Holstein

Reiterin will mit Pferd Bahnübergang passieren - Als sich die Schranken senkten, blieb das Pferd jedoch stur stehen - Pferd wird von Zug erfasst und getötet

Keine Reisenden verletzt - Reiterin konnte Pferd nicht mehr zum Verlassen des Bahnüberganges bewegen - Zugverkehr rund eine Stunde unterbrochen

Reiterin will mit Pferd Bahnübergang passieren - Als sich die Schranken senkten, blieb das Pferd jedoch stur stehen - Pferd wird von Zug erfasst und getötet: Keine Reisenden verletzt - Reiterin konnte Pferd nicht mehr zum Verlassen des Bahnüberganges bewegen - Zugverkehr rund eine Stunde unterbrochen

Datum: 08.06.2021 - 12:38 Uhr
Ort: Kremperheide / Schleswig-Holstein / Kreis Steinburg

Bei einem tragischen Unglücksfall an einem Bahnübergang in Kremperheide ist am Mittag ein Pferd verendet.
Nach ersten Erkenntnissen wollte eine Reiterin mit ihrem Pferd den Bahnübergang an der Strecke Westerland - Hamburg in Kremperheide überqueren. Doch als sich die Schranken für einen herannahenden Regionalexpress senkten, stellte sich das Pferd stur und ließ sich von der Reiterin nicht mehr zum Verlassen der Gleise bewegen.
Die Reiterin brachte sich dann in Sicherheit - und musste mit ansehen, wie der in Richtung Hamburg fahrende Regionalexpress trotz Hupsignalen und einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung das Pferd erfasste.
Das Tier starb noch am Unfallort an seinen Verletzungen. Nach dem Unfall musste die Bahnstrecke voll gesperrt werden. Feuerwehr und Rettungsdienst rückten an, um sich um die rund 80 Reisenden im Zug sowie den Lokführer zu kümmern. Diese wurden jedoch nicht verletzt.
Der Feuerwehr blieb nur die traurige Aufgabe, das verendete Tier zu bergen und den Bahnübergang zu reinigen.
Die Bahnstrecke konnte nach rund einer Stunde wieder freigegeben werden.

© westkuesten-news.de / Florian Sprenger
Bilder sind honorarpflichtig zzgl. 7% MwSt. Alle Rechte nach Paragraf 2 UrhG vorbehalten.

Unsere O-Töne
O-Ton Arne Mohr, Einsatzleiter Feuerwehr Kremperheide: "Hier ist ein Pferd von einem Zug erfasst worden, der Zug konnte zwar noch bremsen, für das Pferd kam aber dennoch jede Hilfe zu spät. Wir haben jetzt die Beseitigung des toten Tieres eingeleitet in Zusammenarbeit mit der Polizei. Im Zug wurde niemand verletzt. Alle Personen wurden vom Rettungsdienst gesichtet. Die Feuerwehr ist hier mit 15 Einsatzkräften vor Ort, zudem weitere Kräfte vom Rettungsdienst und der Polizei"

    Unsere Bilder
  • Totale der Unfallstelle an Bahnübergang
  • Abgedecktes Pferd liegt auf Gleisen
  • Zwei Züge stehen am Bahnsteig
  • Reisende warten auf Bahnsteig
  • Zahlreiche Rettungskräfte am Bahnübergang

Bestellen Sie unser TV-Material unter +49 (0) 172 1021121

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugriff zu den Videodateien zu erhalten.